Welche Gitarrensaiten für Jazzgitarre?

Du bist hier:

Du hast die Chance, eigentlich alle Saiten auf eine Jazzgitarre aufzuziehen. Hier spielt einzig und allein dein persönlicher Geschmack eine ausschlaggebende Rolle. Der Großteil der Spieler entscheidet sich im Jazz für Gitarrensaiten, bei denen die G-Saite nochmals umsponnen ist.

Die meisten Jazzgitarristen entscheiden sich für die stärken 0.012-0.052 Gitarrensaiten. Die Klangentfaltung und die individuellen Eigenheiten der Saiten bringen entscheidende Vorteile mit ins Spiel. Die Obertöne werden bei den Flatwounds eher gedämpft, wobei diese Stahlseiten wiederum die Breite der Töne betont.

Sound der Gitarrensaiten für Jazzgitarre

Während die dickeren Saiten auch einen fetteren Ton produzieren, punkten die dünneren Saiten mit einer weiteren Amplitude. Dadurch werden die Magnete der Tonabnehmer angeregt. Den jeweiligen Abstand zwischen Gitarrensaiten und Tonabnehmer können erfahrene Spieler nach ihren eigenen Wünschen optimieren.

Gerade bei den geschliffenen Flatwounds kann es zu Schleifstaub kommen, der sich bei der Produktion auf der Oberfläche absetzt. Dem Ganzen kannst du entgegenwirken, indem du einfach die frischen Saiten nach dem Wechsel mit einem Baumwolltuch und Alkohol abreibst.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 4.5/5]