Gitarrensaiten Guide für Westerngitarre, E-Gitarre, Konzertgitarre & Bass

Finde heraus,
welche Gitarrensaiten es gibt
und welche Saiten zu dir passen

Ob Holzart, Pickups oder Bauart: Der Sound einer Gitarre ist von zahlreichen Faktoren abhängig. Gitarre und Saiten bilden ein festes Team, wenn es um den Klang geht. Am Anfang der Tonbildung stehen deine Finger und die Gitarrensaiten. Dennoch machen sich zu viele Gitarristen und Bassisten zu wenig Gedanken, welche Saiten sie aufziehen. Wer sich nach einiger Zeit seine Gitarre näher betrachtet, dem fallen oftmals heruntergespielte, tote oder rostige Saiten auf, die sich kaum noch ordentlich spielen lassen. Dann ist es an der Zeit, die Qualität, den Klang und die Bespielbarkeit mit dem Austausch der Gitarrensaiten in wenigen Augenblicken effektiv zu verbessern. Grund genug, sich die wichtigsten Kriterien für den Kauf und die Auswahl der Gitarrensaiten vor Augen zu führen.

Welche Bedeutung haben Gitarrensaiten?

Gitarren gehören zu den Saiteninstrumenten. Sie haben in den meisten Fällen 6 bis 12 Saiten. Die Spannung, das Material und die Dicke einer einzelnen Gitarrenseite definiert ihren Ton. Mit einer höheren Spannung und einem geringeren Durchmesser entsteht ein hoher Ton. Dementsprechend erzeugen die stärkeren Seiten die tieferen Töne.

Jazzgitarre

Um einen Eindruck von der Qualität und der Auswahl der Gitarrensaiten zu bekommen, macht es Sinn, einen Blick auf den Aufbau zu werfen. So haben die Gitarrensaiten einen flexiblen Kern, der in der Fachsprache Seele genannte wird. Dieser Kern ist mit veredelten Drähten umwickelt. Dadurch entsteht Stück für Stück die gewünschte Dicke und Flexibilität einer Gitarrensaite.

In den meisten Fällen sind die Bass Saiten erheblich dicker. Bei den Western Gitarren ist zusätzlich die G-Saite umwickelt. Diese typischen Umwickelungen gibt es bei Nylonsaiten, Carbonsaiten und Stahlsaiten. Gewöhnlich verzichtet man darauf bei den feinen Diskant-Seiten.

Wann sollte ich meine Gitarrensaiten wechseln?

sichtlich abgenutzte Saiten

Die Haltbarkeit der Gitarrenseiten steht in Verbindung mit der Einflussnahme von Hautpartikel-Abrieb und Schweiß durch das alltägliche Spielen, ferner auch durch die Luftfeuchtigkeit. Nicht zuletzt die Krafteinwirkung auf die Gitarrensaiten wirkt sich auf deren mechanische Abnutzunng aus. Je nach Intensität und Nutzung können einige Saiten schon nach einigen Stunden an Klang verlieren. Andere halten über Monate.

Manche besonders hochwertige Gitarrensaiten werden deshalb dazu mit einer zusätzliche Beschichtung versehen, die der Oxidation und Hautablagerungen entgegenwirken und so ihre Lebensdauer verlängern.

Verlieren deine Gitarrensaiten an Lebendigkeit und Klang, ist es Zeit, die Saiten zu wechseln.

Wann müssen Gitarrenseiten gewechselt werden? Bei einer intensiven täglichen Spielweise solltest du die spätestens nach zwei Wochen Gitarrensaiten wechseln. Einige Profis ziehen vor jedem Konzert nagelneue Gitarrensaiten auf ihr Instrument auf. Wer nur gelegentlich spielt, der sollte alle ein bis zwei Monate neue Gitarrensaiten aufziehen.

Die Materialfrage – was passt zu meiner Gitarre?

Für die Klassik-Gitarre kommen Gitarrensaiten aus Nylon, Darm oder Carbon zum Einsatz. Eher seltener finden Seidenmaterialien Verwendung. Die klassischen Darmsaiten wurden einst aus Tierdarm hergestellt, waren nicht stimmstabil, rissen schnell und sind deshalb heute auf dem Markt nicht mehr erhältlich.

Mittlerweile haben die Hersteller tierische Materialien fast komplett durch Kunststoffe und Metall ersetzt.  Im Hinblick auf die Spannung lassen sich eine normale und hohe Tension von einer niedrigen oder eher soften Spannung unterscheiden. Mit zunehmendem Grad der Spannung wird der Ton lauter und deutlicher.

Wie werden Klassik-Gitarrensaiten hergestellt?

Ursprünglich wurden Saiten aus Tierdärmen (z.B. vom Schaf) hergestellt. Vom Klang her ist dieses Material sehr angenehm, hat aber die Eigenschaft, Luftfeuchtigkeit aufzunehmen, und ist dadurch schnell mal verstimmt. Da dieses Material seit der Nachkriegszeit nahezu vom Markt verdrängt wurde, gibt es kaum Hersteller von Darmsaiten, und entsprechend teuer sind diese dann auch.

Die Erfindung der Nylonsaiten geht auf das Chemieunternehmen DuPont und das Jahr 1938 zurück. Wobei die Gitarrensaiten erst 1946 mit Andres Segovia in New York ihren Durchbruch erlebten. Aufgrund von Lieferengpässen veranlasste Segovia den dänischen Gitarrenbauer Augustiner dazu, Nylonsaiten für den europäischen Markt zu produzieren.

Die sogenannten Carbon-Saiten bestehen aus PVDF. Im Vergleich zu den Nylonsaiten ist das Material dünner. Diese besondere Spannungstechnik ist für spezifische Spieltechniken mit der linken Hand bestens geeignet, das Vibrato und das Bending gelingen besonders gut auf dünneren Carbonsaiten.

Die Umwicklungen der Nylonsaiten werden meistens aus versilbertem Kupferdraht hergestellt, Meistergitarristen leiten sich Umwicklungen aus reinem Silberdraht.

Die Top 4 Klassik-Gitarrensaiten

MaterialKlangeigenschaften
Naturdarm (Gut / Catgut)Sehr lebendiger, facettenreicher Ton, durch Luftfeuchtigkeit leider sehr verstimmungsfreudigt
NylonGängige Nylonarten: rektifiziertes Nylon, schwarzes Nylon und Composite. Klares Nylon klingt am brillantesten
Silver-Plated CopperVersilberter Kupferdraht,um den Nylonkern der Bass-Saiten gewickelt – wegen seines warmen, satten Tons das beliebteste Metall für das Klassik Genre
Carbonsehr festes Material, welches durch die geringere Dicke lebendiger, aber je nach Gitarre manchmal auch sehr steril klingt

Welche Gitarrensaiten für E-Gitarre und Western Gitarre kaufen?

Gitarrensaiten für Western Gitarre und elektrisch verstärkte Instrumente erzeugen Schwingungen, die elektrisch verstärkt werden.

Die Western Gitarre verlangt nach Stahlsaiten, die einen helleren und lauteren Klang erzeugen. Viele Gitarren in Kombination mit einem Tonabnehmer im Korpus können mit Stahlsaiten gespielt werden.

Spezifische Gitarrensaiten benötigt die elektrische Gitarre. Hier verstärkt ein elektromagnetischer Tonabnehmer die schwingenden Eigenschaften der Gitarrensaite. Die Metallsaiten bestehen zum Großteil aus Stahldraht und die tiefen Saiten aus einem Stahldrahtkern, der zusätzlich mit Metalldraht umwickelt ist.

Der Gitarrenkern unter der Lupe

Vergleich runder und sechseckiger Saitenkern

Mit Übergang der 70er Jahre setzte sich vermehrt ein sechseckiger Kern bei den Gitarrensaiten durch. Diese Weiterentwicklung macht sich in einem geringeren Preis positiv bemerkbar. Der Klang wird als etwas brillanter und knackiger beschrieben.

Bei Saiten mit rundem Kern liegt die jeweilige Umwicklung liegt enger an und setzt die Luftanteile innerhalb der Gitarrensaite nach unten. Der Herstellungsprozess ist aufwendiger, da die Umwicklung sehr eng anliegen muss.  Der Klang erscheint dadurch runder und definierter. Das mag ein Grund sein, warum einige Hersteller heute wieder Saiten mit rundem Kern anbieten. Grundsätzlich sollte ein Gitarrenspieler zwischen einem runden oder einem sechseckigen Kern bewusst wählen.

Die Top 3 Akustik Gitarren Saiten in der Übersicht

MaterialKlangeigenschaften
80/20 Bronze – Bronze, Brasszu 80 % aus Kupfer und zu 20% aus Zink, mit einem hellen, sauberen Klang, kann aber schon nach wenigen Stunden an Brillanz verlieren, da das Metall schnell korrodiert.
Phosphor Bronze

ähnlich wie 80/20 Bronze, mit Phosphorzusatz, um die Oxidation zu verhindern und die Lebensdauer der Saiten zu maximieren.

Kompromiss: Im Vergleich weniger hell

Silk + Steel

größere Flexibilität und eine geringere Saitenspannung, sanfter, weicher Klang.

Sie werden als Hybrid zwischen traditionellen Metallsaiten und den Nylonsaiten einer klassischen Gitarre bezeichnet.

Welche Gitarrensaiten für Blues, Jazz und Rock spielen?

Der charakteristische, raue Klang der Blues Gitarre und Rock Gitarre verlangt nach dünnen Gitarrensaiten, die in der Fachsprache als light strings, bezeichnet werden. Sie benötigen eine weniger starke Spannung. Das vereinfacht die Bendings beim Gitarre spielen. Die gewölbte Decke der Jazz-Gitarren erlaubt eine weniger starke gespannte Saite. Über eine entsprechend hohe Spannung kann die Gitarrendecke in Schwingung versetzt werden, was den charakteristischen Ton erzeugt.

Die Top 3 Metalle in der Übersicht

MaterialKlangeigenschaften
Nickel-Plated Steel Saiteneine gute Kombination aus Wärme und Helligkeit, starker Picking-Angriff
Pure Nickelwärmer als vernickelter Stahl mit einem klassischen Old-School Vintage-Sound
Rostfreier Stahlkorrosionsbeständig, neigt am wenigsten zu Fingerquietschen + eine gute Kombi aus Helligkeit und Sustain
E-Gitarre – Brücke und Tonabnehmer

Gitarrensaiten kaufen –  was beachten?

Die Wahl der passenden Saiten ist entscheidend für den Klang einer Gitarre und hat Einfluss auf die Spielbarkeit.

GitarrensaitenEigenschaftenSound
FlatwoundsDurch die Umwicklung mit Flachdraht erreichen die Seiten eine glattere Oberfläche, was diese typischen Nebengeräusche beim Spielen minimiert.Hier gibt es einen leicht dumpfen, starken, markanten Ton.
RoundwoundsRoundwounds gehören zu den häufigsten Saitensätzen – schwingungsfreudig und dadurch sehr ObertonreichDer Klang bleibt rund und voll und dennoch sehr brillant..
Coated StringsBei diesem Saiten haben die Hersteller noch eine zusätzliche Beschichtung auf die Saiten aufgebracht Spezielles Spielgefühl..direkter Sound, wenn auch weniger stabil

Würden wir Roundwood und Flatwood Saiten miteinander vergleichen, stehen sich die folgenden Vorteile und Klangeigenschaften gegenüber:

RoundwoodFlatwood
kürzere Haltbarkeitlängere Haltbarkeit
breiterer Soundwärmerer Sound
niedrige Spannung (Tension)höhere Spannung (Tension)
höhere Bundabnutzungniedrigere Bundabnutzung
höherer Grip für das Bending und Fingerpickingniedrigerer Gripp für das Bending und Fingerpicking
mehr Obertöneweniger Obertöne
Gitarrensaiten für Rock’n‘RollGitarrensaiten für Jazz

Welche Saitenstärke für die Gitarrensaite einsetzen?

Die Stärke der Gitarrensaiten hat unmittelbaren Einfluss auf den Spielgefühl und auf den Klang.

Die Saitenstärke nimmt Bezug auf die Dicke einer Gitarrensaite. Im Englischen treffen wir auf die Begriffe tension und gauge. Bei den Stahlsaiten geben die Hersteller die Stärke in Zoll oder Inch an.

  • Befindet sich auf der Verpackung der Gitarrensaite, die Aufschrift .010, entspricht dies 0,10 Inch.
  • Wir kommen hier auf ca. 0,25 mm.

Eine derartige Präzision in der Angabe der Saitenstärke ist bei den Nylonsaiten für Akustik und Konzert Gitarren nicht möglich. Hier platzieren die Hersteller lediglich die Angaben low oder high tension auf den Verpackungen. Gebräuchlicherweise hat sich bei der Angabe der Saitenstärke ein minimaler, maximaler und ein normaler Richtwert durchgesetzt. So kommt die Saitenstärke der E Seite bei der E-Gitarre zum Beispiel auf einen minimalen Richtwert von .008 und auf einen maximalen Richtwert von. 013.

Bei der Akustik Gitarre steigen die Richtwerte der E Saite auf maximal .014. Schon auf den ersten Blick dürfte deutlich werden, dass die Saitenstärke der Bass Saiten wesentlich höher ist, als bei der E-Saite mit. .055 zum Ausdruck kommt.

Bei der Angabe der Saitenstärken eines gesamten Saitensatzes wird Standardmäßig die jeweils höchste Seite angegeben, zum Beispiel . 010 bei einem .010er – Satz Gitarrensaiten. Das funktioniert so analog auch bei Bass-Saiten.

Geläufige Saitenstärken für Akustikgitarren

SaitenstärkeSaitenbeschaffenheit
.010 – .047extra light – sehr dünne Saiten
.012 – .053light – leichte Saitenstärke
.013 – .056medium – mittlere Gitarrensaitenstärke
.014 – .059heavy – dicke Saiten mit starkem Zug

Profitipps: Wie sich die Saitenstärke auf die Gitarre auswirken kann

 Am besten probierst du dich erst einmal durch unterschiedliche Saitenstärken. Dann wirst du schon bald die passende Gitarrensaite finden.

Die Saitenstärke kann sich direkt auf die Spielbarkeit auswirken, so dass bestenfalls ein geringer Kraftaufwand zum Einsatz kommt. Bestimmte Spieltechniken lassen sich am besten auf stärkeren Saiten umsetzten, wie zum Beispiel das Ziehen der Gitarrensaiten oder das so genannte Bending um einen Ganzton.

Eine enorm leichte Spielbarkeit kann sich auch negativ auf die Gitarrensaiten auswirken, wenn zum Beispiel bei der Akkordbegleitung die Finger waagerecht auf den Seiten liegen. Drücken die Finger zu stark auf die Gitarrensaiten können sich diese leicht verziehen. Gerade bei Gitarren, die um einen Halbton oder Ganzton nach unten gestimmt sind, kann sich dieser Effekt verstärken. Das ist vor allen Dingen im Heavy Metal der Fall.

Bei einer höheren Saitenstärke entsteht ein voluminöser voller Klang, da der Ton lang anhält. Zudem haben die dickeren Saiten den entscheidenden Vorteil, die Stimmung besser zu halten und länger durchzuhalten. Prinzipiell kommt es auf deine Spieltechnik und dein Gefühl an. So sind einige Gitarristen wie zum Beispiel Stevie Ray Vaughan dafür bekannt, sehr dicke Seiten zu spielen und andere wie zum Beispiel Eddie Van Halen bevorzugen zum Beispiel eine enorm leichte Saitenstärke.

Wie du die passenden Gitarrensaiten kaufen wirst!

Achte beim Kauf der Gitarrensaiten auf die Angabe der Saitenstärke, eine ordentliche Qualität und eine tadellose Verarbeitung.

Wenn du dir eine neue Gitarre kaufen möchtest, solltest du möglichst die passenden Gitarrensaiten aufziehen. Hier macht es einen Unterschied, ob du dich für eine Akustik Gitarre, eine Konzert Gitarre, eine Westerngitarre oder eine E-Gitarre entscheidest. Wer demnach eine Gitarre kaufen möchte, benötigt Gitarren Saiten aus Stahl, die speziell für das Spielen mit Tonabnehmern gefertigt sind. Im Vergleich zu Nylonsaiten klingen Stahlsaiten erst einmal viel leiser. Erst ihre Schwingungen beim Anschlag oder Zupfen werden dann über den Tonabnehmer verstärkt und kommen als charakteristischer Klang aus der Box. Die richtigen Gitarren Saiten passen also genau zu deinem Instrument.

ACHTUNG: Gerade auf einer Konzert Gitarre oder auf einer Akustik Gitarre darfst du niemals Stahlsaiten aufziehen. Du würdest das Instrument damit zerstören. So entscheidet die passende Stärke, das Material und die Umwicklung über die perfekten Gitarrensaiten im Test.

Wo kann ich Gitarrensaiten kaufen?

Zum einen bieten wir online eine einfache und bequeme Möglichkeit, garantiert die passenden Gitarrensaiten zu kaufen. In unserem Portfolio findest du deine Seitenstärke und das passende Material für die Akustik Gitarre, die Western Gitarre und die E-Gitarre. Du fragst dich also, welche Gitarrensaiten die Passenden für dich sind, dann solltest du einen Blick auf unsere umfassenden Ratgeber werfen. Schritt für Schritt erklären wir dir, auf was du beim Kauf der Gitarrensaiten achten muss. Zudem erfährst du, wie du Schritt für Schritt deine Gitarrensaiten pflegen kannst und wann du die Gitarrensaiten wechseln musst. Da erklärt sich oftmals von ganz allein, warum Gitarrensaiten reißen oder schnarren.

Schritt für Schritt: Wie sollte ich Gitarrensaiten aufziehen?

Ein spannender Moment beginnt für jeden Anfänger, wenn er seinen ersten Satz neuer Gitarrensaiten in den Händen hält. Denn dann ist es notwendig, die Gitarre mit neuen Seiten zu wechseln. Bei den Gitarrensaiten ist die Reihenfolge bestimmend. So starten wir zunächst mit der tiefen E-Saite ganz oben. Daraufhin folgt die A-Saite, die D-Saite, die G-Saite, die H-Saite und die hohe e-Saite.

Als erstes solltest du den Namen jeder einzelnen Saite auswendig können. Danach kannst du mithilfe eines Stimmgerät feststellen, ob die einzelnen Gitarrensaiten stimmen. Diese Geräte gibt es abgestimmt für die Bedürfnisse von elektrisch verstärkten Gitarren und Akustikgitarren. Kriegst du dich also mit dem Gedanken, eine Konzertgitarre zu kaufen, solltest du nicht nur Gitarren Saiten, sondern auch gleich das passende Stimmgerät erwerben.

Zumeist zeigt es mit einem LED oder mit einem Pendel, ob der aktuelle Ton zu tief oder zu hoch ist. Bei dem Kauf der Gitarre spielt auch die Frage, welche Gitarrengröße die richtige ist, eine ausschlaggebende Rolle. Hier gibt eine Halbresonanzgitarre, aber auch Anfänger und Schüler Gitarren. Diese sind im Vergleich zu den normalen Grüßen und wenn suchen etwas kleiner und vereinfachen den Einstieg in das Gitarrenspiel.

Das musst Du Dir merken zum Thema Gitarrensaiten

Mit dem Kauf einer Gitarre steht auch die Auswahl der passenden Gitarrensaiten an. Gerade Anfängern fällt das nicht besonders leicht, da es eine breit gefächerte Auswahl unterschiedlicher Gitarrensaiten, Saitenstärken und Materialien gibt. Grundsätzlich gibt es für jeden Gitarrentypus und jede Form die passende Seite, wie:

Einsteigern rate ich zu einer leichteren Saitenstärke. So gelingen die ersten Spieltechniken einfacher und die Finger können sich an die ungewohnte Belastung gewöhnen. Zumeist kaufst du gleich einen ganzen Gitarrensaiten Satz aus Stahl, Nickel, Nylon oder Carbon. Spezielle Gitarrensaiten gibt es für 12-Saiter, Bassgitarre, Banjo oder klassische Zupfinstrumente. Mittlerweile gibt es geschliffene, anvertraute, sehr starke und feine Gitarrensaiten, um den spezifischen Bedürfnissen der Gitarrenspieler am nächsten zu kommen.

Kaufe mit deinem Saiteninstrument die passenden Gitarrensaiten, die du dann selber aufziehen und wechseln kannst. Wir wünschen dir in unserem Portal jede Menge Spaß und Unterhaltung. Unsere zahlreichen Ratgeber und ausführlichen Anleitungen erklären, wie du Gitarrensaiten aufziehen, wechseln, spannen und pflegen kannst. Bei Fragen stehen wir natürlich Rede und Antwort, damit du schon bald den passenden Satz Gitarrensaiten in den Händen hältst.

[Gesamt:19    Durchschnitt: 4.7/5]