Wie stimmt man eine Gitarre?

Du bist hier:

Grundsätzlich ähnelt sich die Anleitung der Gitarrentypen, wenn es um das Stimmen geht. Wir wollen dir eine leichte und nachvollziehbare Übersicht liefern.

Akustik, Western und E Gitarre stimmen

  • Zuerst die tiefe E-Saite stimmen, um einen Referenzton zu bekommen.
  • Standardstimmung: E – A – D – G – H – E
  • Auf dem 5. Bund der E-Saite klingt die A-Saite.
  • Auf dem 5. Bund der A-Saite klingt die D-Saite.
  • Auf dem 5. Bund der D-Saite klingt die G-Saite.
  • Auf dem 4. Bund der G-Saite klingt die H-Saite.
  • Auf dem 5. Bund der H-Saite klingt die E-Saite.

Gitarre stimmen mit Flageolett Tönen

Eine alternative Stimmung ist das Gitarre stimmen mit Flageolett. Diese Töne entstehen, indem du die Saiten mit einem weiteren Finger am Schwingungsknoten nur leicht berührst. Hier ist von den so genannten doppelten Frequenz die Rede. Die Übereinstimmung passt nicht ganz so zu dem 5-Bund-Schemata. So entspricht der jeweilige Flageolett im fünften Bund der darauf folgende Saite im siebenten Bund.

Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Stimmung gelingt exakter. Dennoch brauchst du etwas Fingerfertigkeiten, um diese Töne zu spielen und die Unterschiede zu hören.

Gitarre stimmen für Anfänger

Wer sich zu Anfang noch nicht zutraut, seine Gitarre selber zu stimmen, kauft sich am besten gleich ein Stimmgerät. Diese zeigen die jeweiligen Referenztöne an und mithilfe von LED und Blinklichten, wie weit du noch davon entfernt bist.

Um die Töne einzustellen, drehst du an den oberen Mechaniken. Gehe hier äußerst sorgsam und sensibel vor. Oftmals sind es nur einige wenige Millimeter, die den richtigen Ton ausmachen.

Siehe hierzu auch unsere Anleitung zum Gitarre stimmen.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]